MENÜ

Unser know-how



DER ENTWURF





Unsere Schmuckstücke werden liebevoll von unserer Designerin Sarah Gaillard in Genf gezeichnet. Die Entstehung eines jeden Schmuckstücks beginnt mit einer Skizze, welche sich nach und nach zu einer detaillierten Zeichnung entwickelt und schließlich dem Entwurf eines Prototyps dient.



DIE HERSTELLUNG DES PROTOTYPS





Der Zeichnung entsprechend wird ein Prototyp von Hand gefertigt. Durch Vulkanisation wird von ihm ein Gummiabdruck erzeugt. Sobald die Gummihülle ausgekühlt ist, kann sie aufgetrennt und der Prototyp entnommen werden. Auf diese Weise entsteht eine Hohlform des Prototyps aus Gummi. Diese wird nun mit heißem Wachs befüllt, um eine exakte Replik des ursprünglichen Prototyps zu erhalten.



DIE GIPSUMMANTELUNG





Die Wachsteile werden nun in einem Metallzylinder angeordnet und mit einem hitzeresistenten Gips überzogen.
Das Ganze wird anschließend in einen hocherhitzten Ofen (ca. 780°C) plaziert. Das Wachs schmilzt dort zunächst und verbrennt schließlich vollständig. Man erhält auf diese Weise einen negativen Gipsabdruck der zuvor angeordneten Schmuckstücke.



DIE VORBEREITUNG DER GOLDLEGIERUNG





Zuerst wird die exakte Menge an Gold und anderen Metallen bestimmt, welche die Legierung bilden, um das Schmuckstück herzustellen. Entsprechend der französischen Gesetzgebung benutzen wir eine Legierung von 18 Karat, welche einen Feingoldanteil von 75% besitzt. Das Mischverhältnis mit anderen Metallen bestimmt die Farbe des Goldes. Zum Beispiel besteht Gelbgold zu 75% aus reinem Gold, zu 12,5% aus Silber und zu 12,5% aus Kupfer. Die Goldlegierung wird nun auf 1000°C erhitzt und in die Gipsform gegossen.Nachdem die Gipsform erkaltet ist, wird sie aufgelöst und übrig bleiben die unbearbeiteten Schmuckstücke aus Gold.



DIE BEARBEITUNG





Unser Juwelier bearbeitet nun die Oberfläche des Schmuckstücks, um ihm seinen letzten Schliff zu verleihen. Unterschiedlicher Farbpartien werden gegebenenfalls ausgeglichen. In diesem Schritt entsteht die Fassung Ihres Schmuckstücks.



DAS SETZEN DER EDELSTEINE





Der Edelsteinsetzer passt zunächst die Fassung an den Stein an, damit dieser perfekt in Szene gesetzt wird. Daraufhin kann der Stein auf unterschiedliche Weise gefasst werden: Krabben-, Kanal-, Bandfassung... Es handelt sich hierbei um ein langes und delikates Vorgehen, das viel Geschicklichkeit und Geduld erfordert.



DER STEMPEL





2 Stempelaufdrucke garantieren sowohl die Herkunft als auch die Zusammenstellung Ihres Schmuckstücks. - Der „Garantie-Stempel“ in Form eines Adlerkopfes steht für 18 Karat: Er belegt, dass Ihr Schmuckstück zu 75% aus Feingold besteht. – Der „Herkunfts-Stempel“ weist auf, welche Firma das Schmuckstück hergestellt hat.



DIE FERTIGSTELLUNG IHRES SCHMUCKSTÜCKS






Der letzte Schritt beinhaltet die Aufpolierung Ihres Schmuckstücks mit Hilfe von Ultraschallwellen. Vor der Auslieferung wird jedes Schmuckstück einer strengen Qualitätskontrolle (mit Hilfe einer binokularen Lupe) unterzogen.




Wenn Sie an diesem Thema interessiert sind, mögen Sie sicher auch unsere Artikel über