Gewinnspiel 3 Schmuckstücke geschenkt+Infos
DemoÖffnenDie letzte Kreation wieder herstellenNeu
MENÜ

Warum sind Gold und Diamanten Symbole der Ewigkeit?



Schmuckstücke aus Gold und Diamanten — Zeitlose Juwelen, die einen sicheren Kauf für die Ewigkeit darstellen.

Die außergewöhnlichen Eigenschaften von Gold und Diamanten


Goldschmuck hat eine höhere Lebensdauer als alle anderen Schmuckstücke

Gold verfügt über eine außergewöhnliche Lebensdauer. Es verdankt diese Beständigkeit seiner Trägheit, die verhindert, dass dieses Material mit anderen Elementen reagiert. Es zeigt eine exzellente Widerstandsfähigkeit gegenüber Oxidation, Korrosion, Säuren, Zersetzung und rostet nicht einmal in direktem Kontakt mit Meer- oder Süßwasser. Der einzige Weg, um das Aussehen von Gold zu ändern ist ... es zu schmelzen!

Dieses Edelmetall ist außerdem formbar und flexibel, kann in lange, feine Fäden gezogen werden, ohne das Risiko, dass diese zerreißen. Aus einem Gramm Gold kann ein zwei Kilometer langer Faden produziert werden! Dies ermöglicht die Kreation von Schmuck, der unempfindlich und kaum zerbrechlich ist.

Als unzertrennlicher Begleiter von Gold, verfügt der Diamant über ebensolche Qualitäten, angefangen mit seiner Widerstandsfähigkeit gegenüber Gebrauch, Abnutzung und Kratzspuren. Mit Ausnahme durch einen anderen Diamanten, können ihm keine Kratzer zugefügt werde. Die Härte von Diamanten sucht ihresgleichen. Der Diamant steht an der Spitze der Mohs-Skala, einer empirischen Rangfolge, welche die Mineralhärte von 1 bis 10 einstuft.

Gold und Diamanten — Ihre wichtige Rolle in der Geschichte


Gold spielt dank seiner einzigartigen Qualitäten seit jeher eine wichtige Rolle in der Kulturgeschichte. Dieses glänzende, formbare, unveränderliche und darüber hinaus seltene Metall, bekam schnell einen wichtigen Tauschwert, der bereits von den Griechen aus Kleinasien im 6. Jahrhundert vor Christus erfunden wurde. Goldmünzen wurden speziell unter Krösus, König von Lydien (561-546 vor Christus) geprägt, was zum Ursprung des Ausdrucks „reich wie Krösus“ wurde.

Die Geschichte des gelben Metalls Gold war gekennzeichnet durch einschneidende Episoden wie den Goldrausch in Amerika. Die Suche nach dem allmächtigen Gold war der Ursprung politischer Umbrüche, während derer es immer knapper wurde.

Seit Urzeiten als edles Material bekannt, wurde Gold auch mit dem Heiligen, dem Göttlichen, mit übernatürlichen Kräften, ja sogar mit der Unsterblichkeit verbunden. Wir finden es im alten Ägypten in Form von Kunstwerken, Schmuck und Grabbeigaben von unglaublicher Schönheit. Gold, das in Wahrsagungs- oder Beerdigungsritualen verwendet wurde, sollte das Bild des Verstorbenen für die Ewigkeit bewahren.

Gold wurde oft als Symbol der Gottlichkeit gesehen, da es wegen seiner gelben Farbe und seines strahlenden Glanzes an die Sonne erinnert. Seine Unveränderlichkeit wurde auch mit der Unsterblichkeit assoziiert. Das präkolumbianische Amerika, die Kulturen der Azteken, Mayas und Inkas machten starken Gebrauch von Gold in ihrem Schmuck, in Masken und Objekten aus reinem Gold, die sie während heiliger Rituale trugen oder nutzten.

Spuren des in der ganzen Welt verehrten Goldes kann man in allen Religionen und Köngreichen, im Vatikan, in Japan mit dem Kinkaku-ji (Goldener-Pavillon-Tempel), einem komplett mit Gold bedeckten Gebäude finden, in Thailand mit dem goldenen Buddha in Bangkok, einer der erbaulichsten Skulpturen der buddhistischen Kultur, in der Spiegelgalerie von Schloss Versailles mit ihrem Blattgold ...

Was die Geschichte des Diamanten betrifft, so beginnt diese in Indien vor mehr als 4000 Jahren. Diese Edelsteine, denen in heiligen Texten ein hoher symbolischer Wert zugesprochen wurde, schmückten die religiösen Gegenstände wegen ihrer angeblich schützenden Kräfte gegen böse Geister. Im antiken Griechenland wurden in Diamanten Tränen der Götter oder Splitter von Sternen gesehen. Das Wort Diamant stammt vom Griechischen „adamas“, was unbesiegbar, unzerstörbar bedeutet. Ein Begriff, aus dem später „diamas“ wurde.

Der Diamant schmückt seit langer Zeit Verlobungsringe, angefangen mit Erzherzog Maximilian von Österreich, Verlobter der Maria von Burgund im Jahre 1477, der ihr als Zeichen seiner Liebe einen prächtigen Diamanten gab. Verherrlicht von Marilyn, die sagte, dass „Diamanten die besten Freunde der Frauen sind“, gelten diese erhabenen Steine heute als Symbole des Luxus und Beweise der Liebe.

Gold und Diamanten — kluge Investitionen


Die Knappheit des gelben Metalls und der Diamanten macht diese wertvoll. Die Produktion der Goldminen, die vermutlich 2025 ins Stocken geraten wird, lässt die Preise explodieren. Die Erschöpfung der Diamantenminen von Indien bis Brasilien haben den Weg für ein neues Eldorado in Südafrika geebnet, eines der wenigen, welches in der Welt noch genutzt wird. Die Nachfrage wird sich voraussichtlich um 5,9 % pro Jahr zu erhöhen, während das Angebot nur um 2,7 % (Studie Global Rough Diamond Supply 2013) wachsen dürfte. Was selten ist, ist teuer und so deutet alles darauf hin, dass der Wert des Diamanten in den nächsten 15 Jahren nur steigen kann.

Das Schenken eines Schmuckstück aus Gold und eines Diamanten stellt einen sicheren Wert dar. Hat nicht William Shakespeare gesagt: „Das Gold und die Brillianten haben eine stumme Beredsamkeit, die das Herz einer Frau mehr als die schönsten Reden rühren“...

Mehr über den Unterschied zwischen 9- und 18-karätigem Gold erfahren > 

Der Ratgeber für Diamanten >