Gewinnspiel 3 Schmuckstücke geschenkt+Infos
DemoÖffnenDie letzte Kreation wieder herstellenNeu
MENÜ
Das Wort Diamant leitet sich aus dem Griechischen „adamas“ ab und bedeutet unbezwingbar, unbesiegbar und spiegelt seine Härte wieder. Dieses Mineral besteht aus purem Kohlenstoff.

Die Geschichte der Diamanten

Die Geschichte


In einem hinduistischen Manuskript aus dem 4. Jahrhundert v. Chr. wird das erste Mal über den Diamanten berichtet. Man vermutet jedoch, dass die ersten Diamantenfunde bereits im 18. Jahrhundert vor unserer Zeit in Indien stattfanden.

Man kann nicht genau bestimmen, wann die Ausbreitung der in Indien gefundenen Diamanten im Abendland begonnen hat. Die wertvollen Steine wurden anfangs über die Seidenstrasse, ab dem 15. Jahrhundert dann über das Kap der Guten Hoffnung, das von Vasco de Gama entdeckt wurde, befördert. Lissabon, Bruges und Venedig waren seinerzeit die wichtigsten Handelszentren.

Im 16. Jahrhundert dann entwickelte sich Antwerpen zum Haupthandelszentrum. Ungefähr die Hälfte des Welthandels spielt sich dort ab. Bis zum 18. Jahrhundert war Indien der einzige

Diamantenhersteller der Welt. Dann entdeckte man den wertvollen Stein auch in Brasilien und im 19. Jahrhundert in Südafrika.

Seitdem kommt der Grossteil der Diamanten aus Afrika (ca. 60%). Die vier Hauptproduzenten sind derzeit: Botswana, der Kongo, Russland und Australien. 


Die Legenden


Die ältesten Legenden

Im Alten Ägypten symbolisierte der Diamant die Sonne. Man setzte ihn auf die Mitte des Lebenskreuzes. In Indien betrachtete man den Stein aufgrund seiner Härte als Talisman, der vor allen Gefahren schützt. Man glaubte, dass er den Kriegern die nötige Kraft gibt, um die Kämpfe zu gewinnen.

Der Diamant galt weiterhin als ein Symbol der Männlichkeit, und man findet keine Anzeichen dafür, dass die Frau vor dem 15. Jahrhundert Diamantschmuck trug.

Die Legende vom Tal der Diamanten

Die Legende berichtet, wie Alexander der Grosse ein Tal entdeckt, in dem sich unendlich viele Diamanten befinden. Das Tal jedoch wird von Schlangen und Adlern beschützt und ist somit unerreichbar. Der Blick der Schlangen ist für den Menschen tödlich. Alexander der Grosse bedient sich eines Spiegels, um die Schlangen zu töten.

Um nun an die Diamanten zu gelangen, die sich tief im Inneren des Tales befinden, wirft er Brocken Hammelfleisch hinunter. Die Adler schnappen die Fleischbrocken auf, an denen unendlich viele Diamanten hängen bleiben und die Soldaten holen dann einfach die Steine aus ihren Nestern.

Die Legende der unheilvollen Diamanten

Um berühmte Diamanten wie der Sancy, Orlov, Regent oder Hope ranken sich die unterschiedlichsten Legenden, die alle von Fluch, Verzweiflung, Ruin und Tod berichten. Alle Besitzer dieser wertvollen Steine wurden von tragischen Schicksalen heimgesucht . 


Diamant Sancy

 Der Sancy ist ein Diamant im Tropfenschliff mit einem Gewicht von 55,25 Karat. Der Diamant galt als verflucht, da ein Soldat, in dessen Helm der Stein eingefasst war, ums Leben kam. Danach kam der Stein in den Besitz von Graf Nicolas Harlay von Sancy, der ihn einem Boten anvertraute, der anschließend von Dieben getötet wurde. Letztendlich besaß ihn König Charles der Erste, der enthauptet wurde. 



 Der Orlov: Der Graf von Orlov schenkte diesen wertvollen Diamanten von 189,60 Karat der Zarin Katharina der Großen, um sie zu erobern. Jedoch ging diese nicht auf seine Werbung ein.


 

 Der Regent: Dieser Diamant wiegt 140,50 Karat und ist im Kissenschliff geschliffen. Ein Sklave verkaufte diesen wertvollen Stein an einen Matrosen, um an Bord gehen zu dürfen. Die Legende erzählt, dass der Seemann sich daraufhin erhängt hat. 



 Der Hope: Dieser blau kolorierte Diamant von 45,52 Karat im Kissenschliff gilt immer noch als verflucht. Louis XIV starb an Pocken, nachdem er den Diamant nur einmal getragen hatte. Louis XV. lieh den Stein an Madame du Bary, die auf dem Schafott endete. Weiterhin haben Louis XVI., Marie Antoinette und die Prinzessin Lambale tragische Schicksale erlitten, sobald sie in den Besitz des Steines kamen. Der Fluch trug sich fort mit dem Diamantenschleifer, der den Stein geschliffen hatte und anschließend zusammen mit seinem Sohn eines grausamen Todes starb. Ein amerikanischer Juwelier machte Bankrott, nachdem er den Diamant kaufte, ein russischer Prinz, lieh den Stein einer Frau, die er daraufhin tötete... Die Liste der Flüche ist leider noch lang und die Legende bleibt an dem Ort bestehen, wo sich der Diamant gerade befindet: Die einen sagen, dass es sich bei dem Diamanten, den man in der Smithsonian Institution bewundern kann, um den Hope handelt, andere sagen, dass sich der Stein auf der Titanic befunden hatte, als diese auf den Meeresgrund sank...